Klettern in Kroatien: Oprosti mi, pape (Biokovo)

Antworten
Harald Braun
Beiträge: 119
Registriert: 29. Apr 2009, 15:33

Klettern in Kroatien: Oprosti mi, pape (Biokovo)

Beitrag von Harald Braun » 15. Apr 2019, 11:28

Eine Woche im Biokovo, eine Woche Regen! Jeden Tag, jede Nacht. Was soll man machen? Nur einmal schöpften die Wolkenmassen etwas Luft, um Energien für die nächsten Niederschläge zu sammeln. Wir nützen die kurze Regenpause und eilen vom Kirchlein Sv. Roko bei Bast in fünfzehn Minuten zum Sektor Kriz. Eine nicht allzu lange, nicht allzu schwierige Tour ist gefragt. Rüdiger und Anita entscheiden sich für „Oprosti mi, pape“

Eine reizvolle Landschaft, unzählige uralte verfallene Terrassen, Mauern und Wege ermöglichen einen raschen Zustieg.
P4090008-comp-am-09.04.2019.jpg
Rüdiger und Anita am Einstieg zu „Opristi mi, pape“
P4090009-comp-Biokovo,-Sektor-Kriz,-Rüdiger-und-Anita-am-Einstieg-zu-Oprosti-mi-pape.jpg
Die erste Seillänge ist mit 5- bewertet, der Fels ist gut, Botanik ist vorhanden, aber nicht störend. Feuchtigkeit ist ebenfalls reichlich vorhanden, aber es ist dennoch möglich, immer die Sohlen auf trockenen Fels zu setzen.
P4090011-comp-Rüdiger-in-Oproste,-mi-pape,-erste-Seillänge-.jpg
Ein etwas kniffliger Spalt sollte nicht verleiten, zu tief einzudringen, wie oft, ist Spreizen weit außen die günstigste Methode.
P4090014-comp.jpg

Manchmal hüllt uns eine feuchte Nebelwolke ein, aber es bleibt noch trocken.
P4090016-comp.jpg
Die Felsstrukturen sind, wie immer im Biokovo, faszinierend. Bedächtige Bewegungen sind anzuraten, um sich nicht die Finger zu beschädigen.
P4090017-comp.jpg
Anita genießt sichtlich.
P4090020-comp.jpg
Nur noch ein kniffliger Schritt zum Standplatz
P4090022-comp.jpg
Ein letzter moderater Überhang mit sinistrem Block (aber es gelingt mir nicht, ihn zu bewegen).
P4090026-comp.jpg
Rüdiger und Anita am Ausstieg von „Oprosti mi, pape“. Der Gedanke, noch eine Route anzuschließen, wird angesichts der bedrohlichen Regenwolken verworfen. Der Abstieg ist unproblematisch.
P4090027-comp-Rüdiger-und-Anita-am-Ausstieg-von-Oprosti-mi-pape.jpg
Noch ein Hinweis für Interessenten: Es bietet sich an, nach der Route noch eine der nahe dem Ausstieg beginnenden Anstiege (z. B. „Zimsko sunce“ oder “Prema Zljebovima“) weiter zu gehen, um dann zum Gipfel „Kriz“ zu gelangen. Dazu sind aber stabile Wetterverhältnisse erforderlich.
Und eine Erläuterung zum Namen der Route: „Oprosti mi, pape“ ist der Titel eines Songs von Oliver Dragojevic

Antworten